Kugel oder Ball häkeln

von MadameFuchsli , aktualisiert am 5. April 2021

Schwierigkeit:

einfach

Die Häkelkugel oder -ball ist kaum weg zu denken aus der kreativen Welt der Handarbeiten. Sie ist die Grundlage für zahlreiche Häkelprojekte. Die Häkelkugel findet Verwendung bei der Gestaltung von Figuren, Schmuck, Spielzeug, Dekoration und vieles mehr.

Der Schwierigkeitsgrad hält sich auch in Grenzen, sodass man auch mit weniger Erfahrung schnell erlernen kann eine Kugel oder Ball in allen Variationen, Farben und Größen zu häkeln. Hier findet ihr eine Anleitung wie man einen Häkelball erstellt und den ein oder anderen Tipp dazu.

Kugel häkeln Hauptbild2

Diese 3 Fragen stellen wir uns zu Beginn:

Welches Garn? Welche Häkelnadel? Welches Füllmaterial?

Ganz wichtig am Anfang ist die Wahl des Garns. Sie entscheidet über die Größe und Struktur der Kugel. Wählt man ein gröberes, dickeres Garn, wird die Kugel dementsprechend auch größer und kann fest und manchmal etwas klobig wirken. Mit dünneren Garnen lassen sich feine, kleinere Kugeln häkeln bei denen man die Struktur und Form schön erkennen kann.

Schaut also was euch eher zusagt, denn auch das Material aus dem das Garn gemacht ist spielt eine Rolle welche Optik euer Häkelball am Ende annimmt. So ist zum Beispiel Garn aus Baumwolle sehr gut geeignet wenn man die klare Struktur der einzelnen Maschen erhalten möchte.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Wahl des Füllmaterials. Je nach dem was man häkeln möchte, verändert sich auch das Füllmaterial. Hier empfehle ich euch ein feines Material wie zum Beispiel Füllwatte zu nehmen, um die Form der Kugel gleichmäßig zu halten.

TIPP:

Einfach die Woll- oder auch Stoffreste sammeln die beim Handarbeiten anfallen, so schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Man produziert weniger Abfall und hat seine Reste sinnvoll als Füllmaterial verwendet!

Haben wir die ersten 3 Fragen geklärt, kann es auch schon losgehen.

Gehäkelt wird mit festen Maschen und der Reihenabschluss erfolgt mit Kettmaschen. Ganz simple Grundlagen des Häkelns. Wir beginnen mit einem Fadenring (MagicRing) oder einem Luftmaschenring, je nach dem was euch leichter fällt. Es werden Maschen zugenommen und abgenommen um die typische Kugelform zu erzielen.

Anleitung: Kugel oder Ball häkeln

Runde 1

Wir erstellen einen Fadenring mit 6 festen Maschen (fm), den wir mit einer Kettmasche (km) schließen.

Bei einem Luftmaschenring wie folgt vorgehen:

4-5 Luftmaschen zu einem Ring verbinden und 6 feste Maschen in den Ring häkeln. Auch diesen Ring mit einer Kettmasche schließen.

Insgesamt in Rd 1 zu häkeln: 6 fm + 1 km

Runde 1: Fadenring häkeln (6fm+1km)

Runde 2

Hier beginnen wir bereits mit der Zunahme der Maschen, indem wir jede feste Masche der ersten Runde (Rd) verdoppeln, sodass wir auf 12 fm kommen. Beendet wird die Runde, wie auch die Folgenden mit einer km in der ersten fm der Runde.

Insgesamt in Rd 2 zu häkeln: 12 fm + 1 km

Runde 2: Jede feste Masche verdoppeln (18fm+1km)

Runde 3

In der 3. Runde wird jede zweite Masche verdoppelt um unsere Kugel zu vergrößern. Wir häkeln also eine 1fm in die erste Masche der Vorrunde und in die zweite Masche 2 fm, sodass wir insgesamt auf eine Maschenzahl von 18 fm kommen.

Insgesamt in Rd 3 zu häkeln: 18 fm + 1 km

Runde 3: Jede 2. feste Masche verdoppeln (24fm+1km)

Die folgenden Runden hängen davon ab wie groß eure Häkelkugel sein soll. Je mehr Maschen von Runde zu Runde zugenommen werden umso größer wird eure Kugel. Ganz wichtig ist darauf zu achten, dass an den richtigen Stellen zugenommen wird. In jeder Runde wird die Zunahme um eine Masche versetzt. In diesem Fall nehmen wir in jeder Runde insgesamt 6 Maschen zu da unser Fadenring mit 6 Maschen begonnen hat.

Runde 4

Jede 3. Masche der Vorrunde wird verdoppelt.

Beispiel:

  • 1 fm in die erste Masche der Vorrunde
  • 1 fm in die zweite Masche der Vorrunde
  • 2 fm in die dritte Masche der Vorrunde

Insgesamt in Rd 4 zu häkeln: 24 fm + 1 km

Runde 5

Jede 4. Masche wird verdoppelt.

Insgesamt in Rd 5 zu häkeln: 30 fm + 1 km

Runde 6

Jede 5. Masche wird verdoppelt.

Die Zunahme der Maschen wird solange weiter geführt bis eure Häkelkugel die gewünschte Größe erreicht hat.

Wenn ihr zufrieden mit eurer Größe seid, werden in den folgenden Runden keine Maschen weiter zugenommen, sondern die gleiche Anzahl an Maschen gehäkelt um gerade nach oben zu häkeln. So erhält unsere Kugel die gewünschte Form und wird nicht flach oder unförmig.

Insgesamt in Rd 6 zu häkeln 36 fm + 1 km

Runde 6: Ende der Zunahme der Maschen

TIPP:

Bei der oben gezeigten Anleitung der Zunahme kommt es dazu das Ecken entstehen. Wenn man schon etwas Fortgeschrittener ist kann man jede 2. Runde die Stelle der Zunahme der Maschen verschieben, damit erzielt man eine schöne Runde Grundform.

Unterschied bei versetzter Zunahme (links: versetzt, rechts: normal)

Runde 7-13

Jede Runde 36 fm + 1 km häkeln ohne Zunahme.

Runde 7-13: Ohne Zunahme, gerade häkeln (36fm+1km)

Ab der 14. Runden beginnt nun das Abnehmen der Maschen um unsere Kugel "abzurunden". Hier ist dabei zu beachten, dass wir jede Runde die selbe Anzahl an Maschen wieder abnehmen, die wir zugenommen haben.

Runde 14

Hier erfolgt die Abnahme der Maschen in dem wir die 5. und 6. Masche der Vorrunde zusammen häkeln um wieder auf 30 fm Maschen zu kommen und die Kugel damit wieder zu verkleinern.

Insgesamt zu häkeln: 30 fm + 1 km

Beispiel:

  • 1 fm in die erste Masche der Vorrunde
  • 1 fm in die zweite Masche der Vorrunde
  • 1 fm in die dritte Masche der Vorrunde
  • 1 fm in die vierte Masche der Vorrunde

5. + 6. Masche der Vorrunde zusammen nehmen, indem man einen Faden durch jede Masche (5.+6.) aufnimmt und zusammen häkelt.

Runde 15

Abnahme der 4. und 5. Masche der Vorrunde.

24 fm + 1 km

Runde 15: Abnahme 4.+5. Masche (24fm+1km)

Runde 16

Abnahme der 3. und 4. Masche der Vorrunde.

18 fm + 1 km

Runde 16: Abnahme 3.+4. Masche (18fm+1km)

Runde 17

Abnahme der 2. und 3. Masche der Vorrunde.

12 fm + 1 km

Runde 17: Abnahme 2.+3. Masche (12fm+1km)

Bevor wir zur 18. Runde kommen, nutzen wir nun unser Füllmaterial. Je nach Füllmaterial oder Bedarf kann man die Häkelkugel leicht oder fest befüllen.

Gerade beim Häkeln der letzten Runde kann einem das Füllmaterial etwas in die Quere kommen. Drückt einfach ab und zu das Material wieder in die Kugel zurück.

Befüllen der Kugel mit Füllwatte

Runde 18

Abnahme der 1. und 2. Masche der Vorrunde.

6 fm + 1 km

Zum Schluss einfach den Faden etwas länger lassen, abschneiden und durch die letzte Schlaufe durchziehen, damit sich die Maschen nicht mehr aufziehen können.

Runde 18: Abnahme 1.+2. Masche (6fm+1km)

Nach Bedarf kann man mit einer Wollnadel das kleine Loch am Ende der Kugel noch zunähen, indem man durch jede Masche der Vorrunde die Nadel durchführt und den Faden durchzieht.

Wichtig ist es hier den Schlussfaden zu vernähen.

Zunähen des Loches und vernähen des Fadens 

Das war´s auch schon. Unsere Häkelkugel ist fertig und nun könnt Ihr diese in allen Farben und Variationen häkeln und viele kreative Projekte starten.

Hat euch diese Anleitung weitergeholfen oder habt ihr Tipps zum Häkeln? Wo werdet ihr die Häkelkugel verwenden? Lasst mir doch einen Kommentar da. 

Viel Spaß und vielen Dank 🙂


Passende Beiträge dazu...


Über den Autor

MadameFuchsli

Ich bin Drea (Alias: Madame Fuchsli), 32 Jahre jung und schreibe gerne Ratgeber und kreative DIY Anleitungen zu den verschiedensten Themen. Meine kreativen Leidenschaften sind: Zeichnen, fotografieren, häkeln und das Umgestalten / Umdekorieren meiner Wohnung. Ansonsten wandere ich gerne im Wald und liebe Tiere über alles!

mehr zu MadameFuchsli


Wie ist deine Erfahrung ?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>